18 jährige verklagt Tätowierer auf Schadenersatz


Was passieren kann, wenn man bei der Wahl des Tätowierers nicht genau hinsieht zeigt uns eine aktuelle Geschichte aus Belgien.

Kortrijk, Belgien. Kimberly Vlaeminck aus der kleinen belgischen Stadt Kortrijk ist nun enstellt. Sie wollte nur ein "drei Sterne Tattoo" im Gesicht. Alle in ihrer Familie haben bereits eine Tätowierung und waren einverstanden.

Also besuchte Kimberly Vlaeminck mit ihrem Vater und ihrer Schwester die "Tattoo Box" in Kortrijk auf, um sich neben ihrem linken Auge drei Tattoo-Sterne stechen zu lassen. Schon nach kurzer Zeit, gingen ihr Vater und ihre Schwester ein Eis essen und ließen das junge Mädchen allein zurück.

Von nun an unterscheiden sich die Geschichten der Entstellten und des Tätowierers.

Kimberly berichtet, der Tätowierer hätte ihr eine persöhnliche Stern Tattoo Vorlage erstellt. "Ich sagte ihm, dass ich nur 3 Sterne unter dem Auge haben möchte, aber er hat mich einfach ignoriert und weiter tätowiert. Drei mal sagte ich Ihm er solle aufhören, doch er erwiederte nur, er müsse noch kurz etwas einfärben"

Der aus Frankreich stammende Tätowierer, stellte seine Arbeit in dem Moment ein, als der Vater wieder den Laden betrat. 56 Stern-Tattoos waren zu dieser Zeit schon auf das Gesicht von Kimberly tätowiert. Sie erwähnte nun im Vater gegenüber "Ich bin während der Sitzung kurz eingeschlafen", da Sie am diesen Tage schon seit 5 Uhr morgens wach war.

Der 37 jährige Tätowierer Rouslain Toumaniantz erwiderte, die junge Frau, sei bis zum Eintreffen ihres Vaters mit der Arbeit des Tätowierers vollständig einverstanden gewesen. Zudem sei ein "Einschlafen beim Gesichtstattoo" nahezu unmöglich. Außerdem Sie sagte ihm, sie wolle einen Sternenhimmel tätowiert haben, sie sei immer wieder aufgestanden, zum Spiegel gegangen und habe sich dann wieder hingesetzt zum weitertätowieren... Es gäbe genug Zeugen dafür.

Interessanter Weise musste Kimberly aber nur 4 der 56 Sterne bezahlen.

Zusätzlich will er für den Schaden aufkommen. Das Weglasern der Sterne soll ca. 3.000 Euros kosten, was er übernehmen will. Schliesslich wolle, dass die junge Frau mit ihren Tattoos glücklich ist und das ganze nicht in einen Tattoo-Krieg ausufert.

Jeder seriöse Tätowierer steht zu seiner Arbeit, seinen Fehlern und zu seinen Kunden.

Also Augen auf bei der Wahl des Tätowierers. Lieber länger warten und Freunde nach Empfehlungen fragen und sich genau umhören, als sich blind auf die Versprechungen eines Unbekannten Tätowierers verlassen. Ein Tattoo bleibt für immer!